1:12 Bern mobilisiert

Am letzten Samstag fanden in der ganzen Schweiz Aktionen zur 1:12 Initiative
statt. Auch im Kanton Bern wurden kräftig Flyer verteilt, Ballone aufgehängt
und Diskussionen geführt. Eine Delegation mache sich auf nach Delémont um im
französischen Teil des Kantons jene Irrtümer welche Economiesuisse und co. verbreiten
zu entkräften.

Biel glänzte nach der JUSO-Aktion mit lauter roten Ballone, welche zur
Freude von vielen Kinder auch verteilt wurden. In der Hauptstadt wurden etwa 3’000
Flyer verteilt, welche viele Interessante Fakten und Zahlen enthalten. Zudem war auf
Berns Strassen bereits eine grosse Zustimmung zu spüren, sowie viel Entsetzten über
die ungerechtfertigten Millionengehälter einiger Abzocker. Eine aussergewöhnliche
Aktion dachte sich die Sektion des Berner Oberlandes aus. Dort schwebte eine 1:12
Fahne an Ballonen über den Köpfen der Bevölkerung von Thun.

Solche Aktionen sind nah bei den Leuten und suchen den direkten Kontakt
zur Bevölkerung. Im Gegensatz zur anonymen Millionenkampagne welche von
Plakatwänden nur Angstmacherei betreibt.

Ein Tag zuvor wurde die erste Umfrage des SRF veröffentlicht, welche besagt, dass sich
Befürworter und Gegner mit je 44 Prozent die Waage halten. Jene 12 Prozent welche
noch unentschlossen sind, gilt es nun zu überzeugen, dass wir gemeinsam gerechtere
Löhne erreichen können. Auch die selbsternannten Wirtschaftsführerhaben sich an die
demokratischen Spielregeln zu halte. Wir lassen uns durch angedrohte Firmenwegzüge
nicht erpressen. Die Schweiz hat mehr zu bieten als Abzockerlöhne!

Geben wir nochmals alles und zeigen dass sie zwar die Millionen haben, aber wir die
Menschen.1zu12

Kommentare sind geschlossen.