Aktion gegen den Überwachungsstaat

Bei jedem Schritt in der eigenen Wohnung überwacht werden? Bei den meisten ruft diese Vorstellung Assoziationen mit Dystopien im Stile von Orwells 1984 hervor. Doch „Big Brother Is Watching You“ könnte auch für uns zur Realität werden: Sowohl das BÜPF wie auch das NDG ermöglichen es dem Nachrichtendienst, Bürger_innen auf Schritt und Tritt zu überwachen. Artikel ansehen

Erich, warum bisch du nid ehrlich?

Die Junge SVP kann es nicht lassen. Zum sechsten Mal nun wird von rechter Seite versucht, die Reitschule zu schliessen, obwohl die Stadtberner Stimmbevölkerung sich fünf Mal für die Reitschule ausgesprochen hat. Diese erneute Initiative ist nicht nur Zwängerei und klare Missachtung des von der SVP so gerne propagierten „Volkswillen“, sondern auch eine klare Erpressung der Stadt Bern und eine Verletzung der Souveränität der Stadtberner Stimmbevölkerung.

Artikel ansehen

JUSO lanciert Mitbestimmungsinitiative

JUSO lanciert Mitbestimmungsinitiative zur Einführung eines Partizipationsreglement in Biel, Langenthal und Thun

145’500 Menschen, die im Kanton Bern leben, haben aufgrund ihrer Aufenthaltsbewilligung oder ihres Passes keine Möglichkeit, sich am politischen Leben zu beteiligen. Nun lanciert die JUSO voraussichtlich Mitte August nach dem Vorbild Burgdorfs und hoffentlich der Stadt Bern die Mitbestimmungsinitiative in den Städten Biel, Langenthal und Thun.

Artikel ansehen

Willkommen!

Willkommen auf der neuen Webseite der JUSO Kanton Bern. Hier findest du alle Informationen zu unserem Engagement und zu den Aktivitäten unserer Sektionen im Kanton. Diese Webseite befindet sich zur Zeit noch im Umbau und wird laufend aktualisiert.

JUSO Kanton Bern zutiefst empört über die Ereignisse in Schafhausen

Medienmitteilung der JUSO Kanton Bern vom 03.10.2014
Münchenbuchsee
JUSO Kanton Bern zutiefst empört über die Ereignisse in Schafhausen

Heute um 19.00 Uhr wird in Schafhausen bei Bern gegen das neue Asylzentrum protestiert. Die JUSO Kanton Bern ist zutiefst empört über die Kundgebung. Ein solcher Mangel an Verständnis für die Situation von Asylbewerber_innen ist befremdend und nicht akzeptabel. Die Anwohner_innen begründen ihr Widerstand mit dem „Rieseneinschnitt in das Dorfleben“ (BZ Online). Ob sie sich schon mal überlegt haben, was für einen Einschnitt in das Leben der Flüchtlinge dazu geführt hat, dass sie unter Lebensgefahr aus ihren Heimatländer geflohen sind?

Artikel ansehen

Solidarität statt nationalsozialistisches Gedankengut!

Münchenbuchsee

In der Nacht von Samstag auf Sonntag tauchte in Moosseedorf ein Transparent mit der Aufschrift „Zuwanderung stoppen! Die Schweiz den Schweizern! 848“ auf. Die JUSO Kanton Bern ist in höchstem Masse beunruhigt und fordert Aufklärungsarbeit seitens der Behörden. Die JUSO hat mit einer Aktion am Montagabend in Moosseedorf für mehr Solidarität mit und Verständnis für die Situation der Flüchtlinge und Migrant_innen plädieren.

Artikel ansehen

Regierungsrat zeigt Courage

4 gewinnt
Die JUSO Kanton Bern zeigt sich zufrieden, dass der Regierungsrat endlich den Mut gefunden hat, sich zu seinen linken Wurzeln zu bekennen und fordert ihn auf, mehr Courage zu zeigen und seine Verantwortung gegenüber der Bevölkerung endlich wahrzunehmen. Es ist an der Zeit, dass er sich weigert unbedachte und unsoziale Sparaufträge des bürgerlich dominierten grossen Rates auszuführen um dessen Schwarze-Null-Fetisch zu befriedigen.

Artikel ansehen

Kolumne der JUSO im Links.be

Von Geschichte und Nationalismus

Er ist wieder vorbei. Der 1. August.

Rund um diesen Tag ranken sich Legenden und Mythen, bis hin zur abstrusen Behauptung, am 1. August 1291 sei die Schweiz gegründet worden. Wenige aber wissen, dass dieser Tag erst seit 1891 als Nationalfeiertag gefeiert wird. Genau so wenige wissen, dass diese Feierlichkeit im ausklingenden 19. Jahrhundert vor allem eine nationalistische Antwort auf die internationalistischen Bestrebungen der Linken und somit als Antwort auf den 1. Mai, der in der Schweiz seit 1890 gefeiert wird, gedacht war.

Artikel ansehen