Warum ist Menstruieren ein Luxusproblem?

Medienmitteilung der JUSO Kanton Bern vom 9. März

Menstruationsartikel gehören für menstruierende Personen zum Alltag und trotzdem werden sie behandelt wie ein Luxusprodukt. Im letzten März hat der Nationalrat zwar eine Motion angenommen, welche die Senkung des Mehrwertsteuersatzes auf Menstruationsartikel von 7,7 % auf 2,5% verlangte, aber aus dem natürlich biologischen Vorgang der Menstruation werden immer noch Gewinne gemacht! Menstruationsartikel gehören wie Toilettenpapier zum Grundbedarf. Die finanzielle Belastung erschwert den Zugang zu Menstruationsartikeln und verursacht bei Millionen von menstruierenden Personen weltweit das Phänomen der Periodenarmut!

Die JUSO Kanton Bern unterstützt deshalb die Motion von Grossrätin Maurane Riesen und der Nationalrätin und ehemaligen Grossrätin Tamara Funiciello zur kostenlosen Bereitstellung von Tampons und Binden an öffentlichen Schulen und Universitäten des Kanton Berns.
Am Dienstag dem 10. März 2020 waren wir deshalb über den Mittag vor dem Rathaus präsent um die Grossrät*innen dazu auffordern, die Motion zu unterstützen.

Menstruieren ist kein Luxusproblem und Menstruationsartikel keine Luxusgüter, sondern Grundbedarf!

Kommentare sind geschlossen.